Dekorationsartikel gehören nicht zum Leistungsumfang.
Lesende Dämonen
Schrift als Versuchung
Taschenbuch von Jakob Moser
Sprache: Deutsch

28,00 €*

inkl. MwSt.

Versandkostenfrei per Post / DHL

auf Lager, Lieferzeit 1-2 Werktage

Kategorien:
Beschreibung
Die Versuchungen des heiligen Antonius wurden seit dem Mittelalter gerne als Leseszene visualisiert. In zahlreichen Buchmalereien, Grafiken und Gemälden wird Antonius als versunkener, gestörter oder geschändeter Leser dargestellt, der von boshaften Dämonen belagert oder bedrängt wird. In diesem Zusammenhang taucht um 1500 das rätselhafte Motiv lesender Dämonen auf. Vor allem in der Malerei von Bernardo Parentino, Hieronymus Bosch und seinen Epigonen erblicken wir dämonische Wesen, welche die Lektüre des Heiligen auf diabolische Weise imitieren, parodieren, pervertieren.

Ausgehend von diesem Bildmotiv fragt Jakob Moser nach dem Verhältnis von Versuchung und Schrift. Obwohl es sich bei den lesenden Dämonen zumeist um Randfiguren handelt, werfen sie weitgehende Fragen auf, die eine theozentrische Hermeneutik erschüttern: Was lesen Dämonen? Warum werden sie von den Heiligen Schriften, die sie eigentlich fürchten und fliehen müssten, angezogen? Wie deuten sie das Wort Gottes? Lassen sich teuflische und göttliche Lesarten unterscheiden? Repräsentieren die Dämonen äußere Störfaktoren, die uns vom wahren Sinn ablenken, oder verkörpern sie ein subversives Potenzial, das im Inneren des biblischen Schriftsinns selbst schlummert? Das Buch lotet letztere Möglichkeit anhand der hagiografischen, ikonografischen und dämonologischen Tradition, die bis in die Moderne reicht, aus.
Die Versuchungen des heiligen Antonius wurden seit dem Mittelalter gerne als Leseszene visualisiert. In zahlreichen Buchmalereien, Grafiken und Gemälden wird Antonius als versunkener, gestörter oder geschändeter Leser dargestellt, der von boshaften Dämonen belagert oder bedrängt wird. In diesem Zusammenhang taucht um 1500 das rätselhafte Motiv lesender Dämonen auf. Vor allem in der Malerei von Bernardo Parentino, Hieronymus Bosch und seinen Epigonen erblicken wir dämonische Wesen, welche die Lektüre des Heiligen auf diabolische Weise imitieren, parodieren, pervertieren.

Ausgehend von diesem Bildmotiv fragt Jakob Moser nach dem Verhältnis von Versuchung und Schrift. Obwohl es sich bei den lesenden Dämonen zumeist um Randfiguren handelt, werfen sie weitgehende Fragen auf, die eine theozentrische Hermeneutik erschüttern: Was lesen Dämonen? Warum werden sie von den Heiligen Schriften, die sie eigentlich fürchten und fliehen müssten, angezogen? Wie deuten sie das Wort Gottes? Lassen sich teuflische und göttliche Lesarten unterscheiden? Repräsentieren die Dämonen äußere Störfaktoren, die uns vom wahren Sinn ablenken, oder verkörpern sie ein subversives Potenzial, das im Inneren des biblischen Schriftsinns selbst schlummert? Das Buch lotet letztere Möglichkeit anhand der hagiografischen, ikonografischen und dämonologischen Tradition, die bis in die Moderne reicht, aus.
Über den Autor
Jakob Moser ist Philosoph und Kulturwissenschaftler. Er promovierte mit einer Arbeit über Lukrez und verfasste ein Buch über Descartes. Derzeit ist er Postdoc-Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Wien. Er studierte und forschte in Innsbruck, Lecce, Konstanz und Wien. Forschungsaufenthalte führten ihn u. a. an die UC Berkeley, ans KHI Florenz und IFK Wien.
Details
Erscheinungsjahr: 2022
Fachbereich: Geisteswissenschaften allgemein
Rubrik: Geisteswissenschaften
Medium: Taschenbuch
Seiten: 276
Reihe: ifk lectures & translations
Inhalt: 276 S.
ISBN-13: 9783985140572
ISBN-10: 398514057X
Sprache: Deutsch
Einband: Kartoniert / Broschiert
Autor: Moser, Jakob
Redaktion: Macho, Thomas
Herausgeber: Thomas Macho
Hersteller: Vavra, Ingo, Dr.
Turia + Kant, Verlag
Maße: 200 x 121 x 17 mm
Von/Mit: Jakob Moser
Erscheinungsdatum: 20.11.2022
Gewicht: 0,302 kg
Artikel-ID: 125962174
Über den Autor
Jakob Moser ist Philosoph und Kulturwissenschaftler. Er promovierte mit einer Arbeit über Lukrez und verfasste ein Buch über Descartes. Derzeit ist er Postdoc-Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Wien. Er studierte und forschte in Innsbruck, Lecce, Konstanz und Wien. Forschungsaufenthalte führten ihn u. a. an die UC Berkeley, ans KHI Florenz und IFK Wien.
Details
Erscheinungsjahr: 2022
Fachbereich: Geisteswissenschaften allgemein
Rubrik: Geisteswissenschaften
Medium: Taschenbuch
Seiten: 276
Reihe: ifk lectures & translations
Inhalt: 276 S.
ISBN-13: 9783985140572
ISBN-10: 398514057X
Sprache: Deutsch
Einband: Kartoniert / Broschiert
Autor: Moser, Jakob
Redaktion: Macho, Thomas
Herausgeber: Thomas Macho
Hersteller: Vavra, Ingo, Dr.
Turia + Kant, Verlag
Maße: 200 x 121 x 17 mm
Von/Mit: Jakob Moser
Erscheinungsdatum: 20.11.2022
Gewicht: 0,302 kg
Artikel-ID: 125962174
Warnhinweis

Ähnliche Produkte

Ähnliche Produkte