Dekorationsartikel gehören nicht zum Leistungsumfang.
Unter meinem Bett. Das Weihnachtsalbum
Sprache: Deutsch

15,40 €*

inkl. MwSt., versandkostenfrei

Versandkostenfrei per Post / DHL

auf Lager, Lieferzeit 1-2 Tage

Kategorien:
Beschreibung
Die erste Weihnachtsausgabe. Bereits sechs erfolgreiche Alben mit über 230.000 verkauften Exemplaren. Lässiger Rock-Pop, auch für Eltern. Jona Mues, geboren 1981 in Hamburg, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Neben Theater-Engagements in Deutschland und der Schweiz ist er regelmäßig im Fernsehen und im Kino (zuletzt "Fleisch ist mein Gemüse" und "Der Baader-Meinhof-Komplex") zu sehen und wirkt in Hörspielen und Hörbüchern mit. Hans Clarin (1929-2005)Wer kennt nicht den kleinen roten Kobold Pumuckl oder das freundliche Schlossgespenst Hui-Buh? Beiden Figuren lieh Hans Clarin jahrelang seine prägnante Stimme. Er war Synchronsprecher, bayerischer Staats-Schauspieler und Komiker und glänzte sowohl in lustigen als auch in tragischen Rollen. Als glückloser Einbrecher Donner-Karlsson versucht er hier, Pippi ihren Goldschatz zu stehlen. Constantin Gastmann, geboren 1990, ist in Wirklichkeit längst nicht so schüchtern wie im Film. Der Münchner hat bereits zahlreiche Auftritte in Film und Fernsehen absolviert und arbeitet zudem als Synchronsprecher. Er spielte außer in "Sams in Gefahr" auch in "Das fliegende Klassenzimmer" (2003) mit und verkörperte den Fabi in "Die Wilden Kerle", Teil 1und 3 (2003, 2006). Zu seinen Hobbies zählen Fußball, Reiten und Jonglieren. Mats Wikström (*10.7.1964) wurde mit neun Jahren als der beste Karlsson-Darsteller der Welt entdeckt. Doch mit dem Ende der Dreharbeiten verliert sich seine Spur. Keiner hat jemals wieder etwas von ihm gehört oder gesehen - vielleicht ist er einfach weggeflogen? Dominique Horwitz, geboren 1957 in Paris, feierte 1979 an der Seite von Eva Mattes sein Kinodebüt in Peter Lilienthals "David". Durch seine Hauptrolle in Josef Vilsmaiers "Stalingrad" (1992) erlangte er auch internationale Bekanntheit. Der vielseitige Schauspieler ist neben seinen zahlreichen Auftritten in Film- und Fernsehen auch als Sänger erfolgreich und interpretiert u.a. Lieder von Bertold Brecht/Kurt Weill und Jaques Brel. Lars Söderdahl (*26.7.1964) spielte nicht nur den Jungen Lillebror, sondern ist zwei Jahre nach "Karlsson auf dem Dach" wieder in einem Lindgren-Film zu sehen - in "Die Brüder Löwenherz" spielt er den jüngeren Bruder, Krümel Löwenherz. Mitte der 90er-Jahre drehte er der Schauspielerei den Rücken und ging als Missionar nach Südamerika. Später kam er nach Schweden zurück und arbeitete zuletzt bei der Post in Malmö. Uwe Hügle, geboren 1970 in Villingen im Schwarzwald, ist ausgebildeter Logopäde, Phonetiker und Diplompädagoge. Neben seiner Arbeit als schauspielerischer Sprecher diagnostiziert er Sprachentwicklungsauffälligkeiten bei Kindern und arbeitet als Stimm-, Sprech- und Kommunikationstrainer für Wirtschaft und Politik. Der bekannte Schauspieler wurde 1944 in Dresden geboren und gab bereits mit 17 Jahren sein Leinwanddebüt. Er spielte bereits in über 50 Film- und Fernsehproduktionen und ist einer der gefragtesten Synchronsprecher Deutschlands. So leiht er u.a. Marlon Brando und Russell Crowe seine Stimme. Thomas Fritsch synchronisierte bereits zahlreiche Trickfilme, darunter "Findet Nemo", "Ice Age" und "Der König der Löwen". Brita Subklew, 1948 in Berlin geboren, schloss ihre Schauspielausbildung in Hamburg ab. Danach hatte sie mehrere Theater-Engagements in der Hansestadt, u.a. an den Kammerspielen und dem Ernst-Deutsch-Theater. Außerdem war sie in diversen TV-Produktionen zu sehen. Ihre Tätigkeit als Sprecherin übt sie bereits seit über 30 Jahren aus und übernimmt hauptsächlich Hörspiel- und Synchronrollen. Daneben ist sie auch im Hörfunk und als Off-Stimme in Fernsehdokumentationen zu hören. Toini Ruhnke, 1993 in Henstedt-Ulzburg geboren, studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und war von 2016 bis 2018 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Sie ist in Fernsehproduktionen zu sehen, arbeitet als Sprecherin und ist festes Ensemblemitglied am Thalia Theater in Hamburg. Die bekannte Sängerin, Schauspielerin und TV-Moderatorin wurde 1955 in Ostberlin geboren. In den 70er-Jahren begann die Stieftochter des Liedermachers Wolf Biermann Musik zu machen und trat zunächst in der ehemaligen DDR und Polen auf. 1976 emigrierte sie auf Druck der DDR-Regierung in den Westen und wurde dort als Solomusikerin berühmt. Nina Hagen schrieb zahlreiche Hits und ist auch als Synchronsprecherin erfolgreich (u. a. "Chihiros Reise ins Zauberland"). Ilja Richter wurde 1952 in Berlin geboren. Seinen Fernsehdurchbruch hatte er als Moderator der Musiksendung "Disco", die sich in den 70er-Jahren in Deutschland großer Beliebtheit erfreute. Der erfolgreiche Schauspieler und Moderator ist auch als Synchronsprecher für Trickfilme sehr gefragt. So ist seine markante Stimme u. a. in "Der König der Löwen" und "Die Monster AG" zu hören. Marius Clarén ist Synchron- und Hörbuchsprecher, Dialogbuchautor sowie Synchronregisseur. Er ist u.a. die deutsche Stimme von Tobey Maguire und Jake Gyllenhaal. Konstantin Wecker, 1947 in München geboren, begann 1970 ein Studium der Philosophie und Psychologie in München. Während dieser Zeit trat er bereits als Sänger und Pianist auf, arbeitete als Arrangeur für Tonstudios und schrieb Theatermusiken. 1973 folgte die erste Solo-LP, 1976 die erste Deutschland-Tournee. Seit den 80er Jahren ist der Liedermacher auch als Komponist und Schauspieler für Film und Fernsehen sehr gefragt. Zusammen mit Christian Berg schrieb und produzierte er mehrere Musicals für Kinder.Konstantin Wecker gilt heute als einer der vielseitigsten Künstler Deutschlands und wurde für seine künstlerischen Leistungen mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem "Deutschen Kleinkunstpreis" und dem "Kurt-Tucholsky-Preis". Peer Augustinski, geboren in 1940 in Berlin, begann bereits als Schüler 1954 in Neustrelitz (damals DDR) mit einem Studium der Musik. 1957 siedelte er in die Bundesrepublik über und besuchte von 1961 bis 1964 die renommierte Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel in Berlin. Von 1964 an war er für zwei Jahre als Theaterschauspieler am Fränkischen Theater Schloss Maßbach engagiert. Weitere Stationen seiner künstlerischen Laufbahn waren Hof, Flensburg, Kiel und Köln. 1975 wurde Augustinski vom Regisseur Michael Pfleghar für das Fernsehen entdeckt und erlangte durch dessen Sketchserie Klimbim an der Seite von Ingrid Steeger schnell einen hohen Bekanntheitsgrad. Danach blieb Augustinski in Film und Fernsehen eine feste Größe. Er spielte in Literaturverfilmungen, Klamaukfilmen, Familien- und Krimiserien. Daneben fungierte Augustinski von 1992 bis 1995 auch als Moderator der TV-Show Mann-o-Mann und präsentierte 1998 das Satiremagazin Fiktiv. Außerdem ist er als Hörbuch- und Synchronsprecher tätig. Er leiht seine Stimme u.a. Robin Williams, Tim Allen, Jeff Daniels, Dudley Moore und Jean Reno. Jannik Schümann, geboren 1992, stand bereits für verschiedene TV-Produktionen vor der Kamera und sammelte erste Erfahrungen als Darsteller in Musicals für Kinder sowie als Sprecher bei Hörbuchproduktionen. Pirkko Cremer, geboren 1973, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Sie arbeitete als Gast u.a. am Staatstheater Wiesbaden, Schauspiel Frankfurt und im Mousonturm Frankfurt/Main und dem Schlosstheater Moers. Sie war Ensemblemitglied der Wuppertaler Bühnen und am Theater Oberhausen. Sie arbeitet als Sprecherin beim WDR, nimmt Hörbücher auf und tritt als Clownin Rosetta Vamp auf. Michael Leye, geboren 1951 in Hamburg, studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Als Schauspieler und Regisseur war er an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern sowie an freien Theatern tätig. 1981 gründete er das PANTheater Hamburg. Auf nationalen und internationalen Gastspielreisen zeigte die internationale Theatergruppe bislang 20 Eigenproduktionen. Heute produziert Michael Leye am PANTheater Theaterstücke, Hörspiele und Features und ist Betreiber der PANAkademie. Viola Altrichter, geboren 1945 in Hamburg, studierte Kunstgeschichte, Soziologie und Psychologie in Berlin. Seit 1986 lebt sie als freie Autorin in Berlin und veröffentlichte bereits zahlreiche Radiofeatures und Hörspiele. Oliver Postgate, 1925 - 2008, stammte aus einer englischen Politikerfamilie. Nach dem Krieg studierte er an der berühmten Londoner Central School for Art and Design und entwickelte Ideen für Kinderfilme. Doch erst als er seinen Studienfreund Peter Firmin wiedergetroffen hatte, begannen sein Aufstieg und sein Ruhm. 1959 produzierten die beiden im ehemaligen Kuhstall eines alten Bauernhauses bei Canterbury die ersten Folgen der Saga of Noggin the Nog für die BBC. Postgate schrieb die Geschichten und Drehbücher, Firmin zeichnete die Charaktere und illustrierte die Bilderbücher, und beide gestalteten ihre Trickfilme mit Aufnahmegeräten aus zweiter Hand und auch sonst mit einfachsten Mitteln. Bis 1965 entstanden im Kuhstall 30 Filme, zwischen 1979 und 1980 noch einmal sechs, die gegenwärtig in England in allen üblichen Medien eine Renaissance erleben. Von 1968 an erschienen die ersten Bücher mit Noggin-Abenteuern in England und seit 1970 in Deutschland. Smallfilms, wie die Firma von Postgate und Firmin heißt, stellte seit 1958 bis in die neunziger Jahre über 275 Filme her, alle im Kuhstall-Studio bei Canterbury gedreht. Kathrin Angerer trat zunächst als Laienschauspielerin auf und nahm später Schauspielunterricht. Sie bekam ihr erstes Engagement 1993 an der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Unter der Regie von Frank Castorf spielte sie zahlreiche Rollen und gewann die Aufmerksamkeit der Kritik. Seit 1996 ist sie auch im Fernsehen und im Kino zu sehen. So spielte sie von 1998 bis 2003 in Polizeiruf 110, 2003 war sie neben vielen prominenten deutschen Schauspielern im Film Hamlet X zu sehen. Bis heute ist sie in Inszenierungen von Frank Castorf an der Volksbühne Berlin zu sehen. Außerdem ist ihre Stimme immer wieder in Hörspielproduktionen zu hören. Sebastian Blomberg, geboren 1972 in Bergisch...
Die erste Weihnachtsausgabe. Bereits sechs erfolgreiche Alben mit über 230.000 verkauften Exemplaren. Lässiger Rock-Pop, auch für Eltern. Jona Mues, geboren 1981 in Hamburg, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Neben Theater-Engagements in Deutschland und der Schweiz ist er regelmäßig im Fernsehen und im Kino (zuletzt "Fleisch ist mein Gemüse" und "Der Baader-Meinhof-Komplex") zu sehen und wirkt in Hörspielen und Hörbüchern mit. Hans Clarin (1929-2005)Wer kennt nicht den kleinen roten Kobold Pumuckl oder das freundliche Schlossgespenst Hui-Buh? Beiden Figuren lieh Hans Clarin jahrelang seine prägnante Stimme. Er war Synchronsprecher, bayerischer Staats-Schauspieler und Komiker und glänzte sowohl in lustigen als auch in tragischen Rollen. Als glückloser Einbrecher Donner-Karlsson versucht er hier, Pippi ihren Goldschatz zu stehlen. Constantin Gastmann, geboren 1990, ist in Wirklichkeit längst nicht so schüchtern wie im Film. Der Münchner hat bereits zahlreiche Auftritte in Film und Fernsehen absolviert und arbeitet zudem als Synchronsprecher. Er spielte außer in "Sams in Gefahr" auch in "Das fliegende Klassenzimmer" (2003) mit und verkörperte den Fabi in "Die Wilden Kerle", Teil 1und 3 (2003, 2006). Zu seinen Hobbies zählen Fußball, Reiten und Jonglieren. Mats Wikström (*10.7.1964) wurde mit neun Jahren als der beste Karlsson-Darsteller der Welt entdeckt. Doch mit dem Ende der Dreharbeiten verliert sich seine Spur. Keiner hat jemals wieder etwas von ihm gehört oder gesehen - vielleicht ist er einfach weggeflogen? Dominique Horwitz, geboren 1957 in Paris, feierte 1979 an der Seite von Eva Mattes sein Kinodebüt in Peter Lilienthals "David". Durch seine Hauptrolle in Josef Vilsmaiers "Stalingrad" (1992) erlangte er auch internationale Bekanntheit. Der vielseitige Schauspieler ist neben seinen zahlreichen Auftritten in Film- und Fernsehen auch als Sänger erfolgreich und interpretiert u.a. Lieder von Bertold Brecht/Kurt Weill und Jaques Brel. Lars Söderdahl (*26.7.1964) spielte nicht nur den Jungen Lillebror, sondern ist zwei Jahre nach "Karlsson auf dem Dach" wieder in einem Lindgren-Film zu sehen - in "Die Brüder Löwenherz" spielt er den jüngeren Bruder, Krümel Löwenherz. Mitte der 90er-Jahre drehte er der Schauspielerei den Rücken und ging als Missionar nach Südamerika. Später kam er nach Schweden zurück und arbeitete zuletzt bei der Post in Malmö. Uwe Hügle, geboren 1970 in Villingen im Schwarzwald, ist ausgebildeter Logopäde, Phonetiker und Diplompädagoge. Neben seiner Arbeit als schauspielerischer Sprecher diagnostiziert er Sprachentwicklungsauffälligkeiten bei Kindern und arbeitet als Stimm-, Sprech- und Kommunikationstrainer für Wirtschaft und Politik. Der bekannte Schauspieler wurde 1944 in Dresden geboren und gab bereits mit 17 Jahren sein Leinwanddebüt. Er spielte bereits in über 50 Film- und Fernsehproduktionen und ist einer der gefragtesten Synchronsprecher Deutschlands. So leiht er u.a. Marlon Brando und Russell Crowe seine Stimme. Thomas Fritsch synchronisierte bereits zahlreiche Trickfilme, darunter "Findet Nemo", "Ice Age" und "Der König der Löwen". Brita Subklew, 1948 in Berlin geboren, schloss ihre Schauspielausbildung in Hamburg ab. Danach hatte sie mehrere Theater-Engagements in der Hansestadt, u.a. an den Kammerspielen und dem Ernst-Deutsch-Theater. Außerdem war sie in diversen TV-Produktionen zu sehen. Ihre Tätigkeit als Sprecherin übt sie bereits seit über 30 Jahren aus und übernimmt hauptsächlich Hörspiel- und Synchronrollen. Daneben ist sie auch im Hörfunk und als Off-Stimme in Fernsehdokumentationen zu hören. Toini Ruhnke, 1993 in Henstedt-Ulzburg geboren, studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und war von 2016 bis 2018 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Sie ist in Fernsehproduktionen zu sehen, arbeitet als Sprecherin und ist festes Ensemblemitglied am Thalia Theater in Hamburg. Die bekannte Sängerin, Schauspielerin und TV-Moderatorin wurde 1955 in Ostberlin geboren. In den 70er-Jahren begann die Stieftochter des Liedermachers Wolf Biermann Musik zu machen und trat zunächst in der ehemaligen DDR und Polen auf. 1976 emigrierte sie auf Druck der DDR-Regierung in den Westen und wurde dort als Solomusikerin berühmt. Nina Hagen schrieb zahlreiche Hits und ist auch als Synchronsprecherin erfolgreich (u. a. "Chihiros Reise ins Zauberland"). Ilja Richter wurde 1952 in Berlin geboren. Seinen Fernsehdurchbruch hatte er als Moderator der Musiksendung "Disco", die sich in den 70er-Jahren in Deutschland großer Beliebtheit erfreute. Der erfolgreiche Schauspieler und Moderator ist auch als Synchronsprecher für Trickfilme sehr gefragt. So ist seine markante Stimme u. a. in "Der König der Löwen" und "Die Monster AG" zu hören. Marius Clarén ist Synchron- und Hörbuchsprecher, Dialogbuchautor sowie Synchronregisseur. Er ist u.a. die deutsche Stimme von Tobey Maguire und Jake Gyllenhaal. Konstantin Wecker, 1947 in München geboren, begann 1970 ein Studium der Philosophie und Psychologie in München. Während dieser Zeit trat er bereits als Sänger und Pianist auf, arbeitete als Arrangeur für Tonstudios und schrieb Theatermusiken. 1973 folgte die erste Solo-LP, 1976 die erste Deutschland-Tournee. Seit den 80er Jahren ist der Liedermacher auch als Komponist und Schauspieler für Film und Fernsehen sehr gefragt. Zusammen mit Christian Berg schrieb und produzierte er mehrere Musicals für Kinder.Konstantin Wecker gilt heute als einer der vielseitigsten Künstler Deutschlands und wurde für seine künstlerischen Leistungen mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem "Deutschen Kleinkunstpreis" und dem "Kurt-Tucholsky-Preis". Peer Augustinski, geboren in 1940 in Berlin, begann bereits als Schüler 1954 in Neustrelitz (damals DDR) mit einem Studium der Musik. 1957 siedelte er in die Bundesrepublik über und besuchte von 1961 bis 1964 die renommierte Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel in Berlin. Von 1964 an war er für zwei Jahre als Theaterschauspieler am Fränkischen Theater Schloss Maßbach engagiert. Weitere Stationen seiner künstlerischen Laufbahn waren Hof, Flensburg, Kiel und Köln. 1975 wurde Augustinski vom Regisseur Michael Pfleghar für das Fernsehen entdeckt und erlangte durch dessen Sketchserie Klimbim an der Seite von Ingrid Steeger schnell einen hohen Bekanntheitsgrad. Danach blieb Augustinski in Film und Fernsehen eine feste Größe. Er spielte in Literaturverfilmungen, Klamaukfilmen, Familien- und Krimiserien. Daneben fungierte Augustinski von 1992 bis 1995 auch als Moderator der TV-Show Mann-o-Mann und präsentierte 1998 das Satiremagazin Fiktiv. Außerdem ist er als Hörbuch- und Synchronsprecher tätig. Er leiht seine Stimme u.a. Robin Williams, Tim Allen, Jeff Daniels, Dudley Moore und Jean Reno. Jannik Schümann, geboren 1992, stand bereits für verschiedene TV-Produktionen vor der Kamera und sammelte erste Erfahrungen als Darsteller in Musicals für Kinder sowie als Sprecher bei Hörbuchproduktionen. Pirkko Cremer, geboren 1973, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Sie arbeitete als Gast u.a. am Staatstheater Wiesbaden, Schauspiel Frankfurt und im Mousonturm Frankfurt/Main und dem Schlosstheater Moers. Sie war Ensemblemitglied der Wuppertaler Bühnen und am Theater Oberhausen. Sie arbeitet als Sprecherin beim WDR, nimmt Hörbücher auf und tritt als Clownin Rosetta Vamp auf. Michael Leye, geboren 1951 in Hamburg, studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Als Schauspieler und Regisseur war er an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern sowie an freien Theatern tätig. 1981 gründete er das PANTheater Hamburg. Auf nationalen und internationalen Gastspielreisen zeigte die internationale Theatergruppe bislang 20 Eigenproduktionen. Heute produziert Michael Leye am PANTheater Theaterstücke, Hörspiele und Features und ist Betreiber der PANAkademie. Viola Altrichter, geboren 1945 in Hamburg, studierte Kunstgeschichte, Soziologie und Psychologie in Berlin. Seit 1986 lebt sie als freie Autorin in Berlin und veröffentlichte bereits zahlreiche Radiofeatures und Hörspiele. Oliver Postgate, 1925 - 2008, stammte aus einer englischen Politikerfamilie. Nach dem Krieg studierte er an der berühmten Londoner Central School for Art and Design und entwickelte Ideen für Kinderfilme. Doch erst als er seinen Studienfreund Peter Firmin wiedergetroffen hatte, begannen sein Aufstieg und sein Ruhm. 1959 produzierten die beiden im ehemaligen Kuhstall eines alten Bauernhauses bei Canterbury die ersten Folgen der Saga of Noggin the Nog für die BBC. Postgate schrieb die Geschichten und Drehbücher, Firmin zeichnete die Charaktere und illustrierte die Bilderbücher, und beide gestalteten ihre Trickfilme mit Aufnahmegeräten aus zweiter Hand und auch sonst mit einfachsten Mitteln. Bis 1965 entstanden im Kuhstall 30 Filme, zwischen 1979 und 1980 noch einmal sechs, die gegenwärtig in England in allen üblichen Medien eine Renaissance erleben. Von 1968 an erschienen die ersten Bücher mit Noggin-Abenteuern in England und seit 1970 in Deutschland. Smallfilms, wie die Firma von Postgate und Firmin heißt, stellte seit 1958 bis in die neunziger Jahre über 275 Filme her, alle im Kuhstall-Studio bei Canterbury gedreht. Kathrin Angerer trat zunächst als Laienschauspielerin auf und nahm später Schauspielunterricht. Sie bekam ihr erstes Engagement 1993 an der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Unter der Regie von Frank Castorf spielte sie zahlreiche Rollen und gewann die Aufmerksamkeit der Kritik. Seit 1996 ist sie auch im Fernsehen und im Kino zu sehen. So spielte sie von 1998 bis 2003 in Polizeiruf 110, 2003 war sie neben vielen prominenten deutschen Schauspielern im Film Hamlet X zu sehen. Bis heute ist sie in Inszenierungen von Frank Castorf an der Volksbühne Berlin zu sehen. Außerdem ist ihre Stimme immer wieder in Hörspielproduktionen zu hören. Sebastian Blomberg, geboren 1972 in Bergisch...
Über den Autor
Jona Mues, geboren 1981 in Hamburg, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Neben Theater-Engagements in Deutschland und der Schweiz ist er regelmäßig im Fernsehen und im Kino (zuletzt "Fleisch ist mein Gemüse" und "Der Baader-Meinhof-Komplex") zu sehen und wirkt in Hörspielen und Hörbüchern mit. Hans Clarin (1929-2005)
Wer kennt nicht den kleinen roten Kobold Pumuckl oder das freundliche Schlossgespenst Hui-Buh? Beiden Figuren lieh Hans Clarin jahrelang seine prägnante Stimme. Er war Synchronsprecher, bayerischer Staats-Schauspieler und Komiker und glänzte sowohl in lustigen als auch in tragischen Rollen. Als glückloser Einbrecher Donner-Karlsson versucht er hier, Pippi ihren Goldschatz zu stehlen. Constantin Gastmann, geboren 1990, ist in Wirklichkeit längst nicht so schüchtern wie im Film. Der Münchner hat bereits zahlreiche Auftritte in Film und Fernsehen absolviert und arbeitet zudem als Synchronsprecher. Er spielte außer in "Sams in Gefahr" auch in "Das fliegende Klassenzimmer" (2003) mit und verkörperte den Fabi in "Die Wilden Kerle", Teil 1und 3 (2003, 2006). Zu seinen Hobbies zählen Fußball, Reiten und Jonglieren. Mats Wikström (*10.7.1964) wurde mit neun Jahren als der beste Karlsson-Darsteller der Welt entdeckt. Doch mit dem Ende der Dreharbeiten verliert sich seine Spur. Keiner hat jemals wieder etwas von ihm gehört oder gesehen - vielleicht ist er einfach weggeflogen? Dominique Horwitz, geboren 1957 in Paris, feierte 1979 an der Seite von Eva Mattes sein Kinodebüt in Peter Lilienthals "David". Durch seine Hauptrolle in Josef Vilsmaiers "Stalingrad" (1992) erlangte er auch internationale Bekanntheit. Der vielseitige Schauspieler ist neben seinen zahlreichen Auftritten in Film- und Fernsehen auch als Sänger erfolgreich und interpretiert u.a. Lieder von Bertold Brecht/Kurt Weill und Jaques Brel. Lars Söderdahl (*26.7.1964) spielte nicht nur den Jungen Lillebror, sondern ist zwei Jahre nach "Karlsson auf dem Dach" wieder in einem Lindgren-Film zu sehen - in "Die Brüder Löwenherz" spielt er den jüngeren Bruder, Krümel Löwenherz. Mitte der 90er-Jahre drehte er der Schauspielerei den Rücken und ging als Missionar nach Südamerika. Später kam er nach Schweden zurück und arbeitete zuletzt bei der Post in Malmö. Uwe Hügle, geboren 1970 in Villingen im Schwarzwald, ist ausgebildeter Logopäde, Phonetiker und Diplompädagoge. Neben seiner Arbeit als schauspielerischer Sprecher diagnostiziert er Sprachentwicklungsauffälligkeiten bei Kindern und arbeitet als Stimm-, Sprech- und Kommunikationstrainer für Wirtschaft und Politik. Der bekannte Schauspieler wurde 1944 in Dresden geboren und gab bereits mit 17 Jahren sein Leinwanddebüt. Er spielte bereits in über 50 Film- und Fernsehproduktionen und ist einer der gefragtesten Synchronsprecher Deutschlands. So leiht er u.a. Marlon Brando und Russell Crowe seine Stimme. Thomas Fritsch synchronisierte bereits zahlreiche Trickfilme, darunter "Findet Nemo", "Ice Age" und "Der König der Löwen".
Brita Subklew, 1948 in Berlin geboren, schloss ihre Schauspielausbildung in Hamburg ab. Danach hatte sie mehrere Theater-Engagements in der Hansestadt, u.a. an den Kammerspielen und dem Ernst-Deutsch-Theater. Außerdem war sie in diversen TV-Produktionen zu sehen. Ihre Tätigkeit als Sprecherin übt sie bereits seit über 30 Jahren aus und übernimmt hauptsächlich Hörspiel- und Synchronrollen. Daneben ist sie auch im Hörfunk und als Off-Stimme in Fernsehdokumentationen zu hören. Toini Ruhnke, 1993 in Henstedt-Ulzburg geboren, studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und war von 2016 bis 2018 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Sie ist in Fernsehproduktionen zu sehen, arbeitet als Sprecherin und ist festes Ensemblemitglied am Thalia Theater in Hamburg. Die bekannte Sängerin, Schauspielerin und TV-Moderatorin wurde 1955 in Ostberlin geboren. In den 70er-Jahren begann die Stieftochter des Liedermachers Wolf Biermann Musik zu machen und trat zunächst in der ehemaligen DDR und Polen auf. 1976 emigrierte sie auf Druck der DDR-Regierung in den Westen und wurde dort als Solomusikerin berühmt. Nina Hagen schrieb zahlreiche Hits und ist auch als Synchronsprecherin erfolgreich (u. a. "Chihiros Reise ins Zauberland").
Ilja Richter wurde 1952 in Berlin geboren. Seinen Fernsehdurchbruch hatte er als Moderator der Musiksendung "Disco", die sich in den 70er-Jahren in Deutschland großer Beliebtheit erfreute. Der erfolgreiche Schauspieler und Moderator ist auch als Synchronsprecher für Trickfilme sehr gefragt. So ist seine markante Stimme u. a. in "Der König der Löwen" und "Die Monster AG" zu hören.
Marius Clarén ist Synchron- und Hörbuchsprecher, Dialogbuchautor sowie Synchronregisseur. Er ist u.a. die deutsche Stimme von Tobey Maguire und Jake Gyllenhaal. Konstantin Wecker, 1947 in München geboren, begann 1970 ein Studium der Philosophie und Psychologie in München. Während dieser Zeit trat er bereits als Sänger und Pianist auf, arbeitete als Arrangeur für Tonstudios und schrieb Theatermusiken. 1973 folgte die erste Solo-LP, 1976 die erste Deutschland-Tournee. Seit den 80er Jahren ist der Liedermacher auch als Komponist und Schauspieler für Film und Fernsehen sehr gefragt. Zusammen mit Christian Berg schrieb und produzierte er mehrere Musicals für Kinder.
Konstantin Wecker gilt heute als einer der vielseitigsten Künstler Deutschlands und wurde für seine künstlerischen Leistungen mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem "Deutschen Kleinkunstpreis" und dem "Kurt-Tucholsky-Preis".
Peer Augustinski, geboren in 1940 in Berlin, begann bereits als Schüler 1954 in Neustrelitz (damals DDR) mit einem Studium der Musik. 1957 siedelte er in die Bundesrepublik über und besuchte von 1961 bis 1964 die renommierte Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel in Berlin. Von 1964 an war er für zwei Jahre als Theaterschauspieler am Fränkischen Theater Schloss Maßbach engagiert. Weitere Stationen seiner künstlerischen Laufbahn waren Hof, Flensburg, Kiel und Köln. 1975 wurde Augustinski vom Regisseur Michael Pfleghar für das Fernsehen entdeckt und erlangte durch dessen Sketchserie Klimbim an der Seite von Ingrid Steeger schnell einen hohen Bekanntheitsgrad. Danach blieb Augustinski in Film und Fernsehen eine feste Größe. Er spielte in Literaturverfilmungen, Klamaukfilmen, Familien- und Krimiserien. Daneben fungierte Augustinski von 1992 bis 1995 auch als Moderator der TV-Show Mann-o-Mann und präsentierte 1998 das Satiremagazin Fiktiv.
Außerdem ist er als Hörbuch- und Synchronsprecher tätig. Er leiht seine Stimme u.a. Robin Williams, Tim Allen, Jeff Daniels, Dudley Moore und Jean Reno.
Jannik Schümann, geboren 1992, stand bereits für verschiedene TV-Produktionen vor der Kamera und sammelte erste Erfahrungen als Darsteller in Musicals für Kinder sowie als Sprecher bei Hörbuchproduktionen. Pirkko Cremer, geboren 1973, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Sie arbeitete als Gast u.a. am Staatstheater Wiesbaden, Schauspiel Frankfurt und im Mousonturm Frankfurt/Main und dem Schlosstheater Moers. Sie war Ensemblemitglied der Wuppertaler Bühnen und am Theater Oberhausen. Sie arbeitet als Sprecherin beim WDR, nimmt Hörbücher auf und tritt als Clownin Rosetta Vamp auf.
Michael Leye, geboren 1951 in Hamburg, studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Als Schauspieler und Regisseur war er an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern sowie an freien Theatern tätig. 1981 gründete er das PANTheater Hamburg. Auf nationalen und internationalen Gastspielreisen zeigte die internationale Theatergruppe bislang 20 Eigenproduktionen. Heute produziert Michael Leye am PANTheater Theaterstücke, Hörspiele und Features und ist Betreiber der PANAkademie. Viola Altrichter, geboren 1945 in Hamburg, studierte Kunstgeschichte, Soziologie und Psychologie in Berlin. Seit 1986 lebt sie als freie Autorin in Berlin und veröffentlichte bereits zahlreiche Radiofeatures und Hörspiele. Oliver Postgate, 1925 - 2008, stammte aus einer englischen Politikerfamilie. Nach dem Krieg studierte er an der berühmten Londoner Central School for Art and Design und entwickelte Ideen für Kinderfilme. Doch erst als er seinen Studienfreund Peter Firmin wiedergetroffen hatte, begannen sein Aufstieg und sein Ruhm. 1959 produzierten die beiden im ehemaligen Kuhstall eines alten Bauernhauses bei Canterbury die ersten Folgen der Saga of Noggin the Nog für die BBC. Postgate schrieb die Geschichten und Drehbücher, Firmin zeichnete die Charaktere und illustrierte die Bilderbücher, und beide gestalteten ihre Trickfilme mit Aufnahmegeräten aus zweiter Hand und auch sonst mit einfachsten Mitteln. Bis 1965 entstanden im Kuhstall 30 Filme, zwischen 1979 und 1980 noch einmal sechs, die gegenwärtig in England in allen üblichen Medien eine Renaissance erleben. Von 1968 an erschienen die ersten Bücher mit Noggin-Abenteuern in England und seit 1970 in Deutschland. Smallfilms, wie die Firma von Postgate und Firmin heißt, stellte seit 1958 bis in die neunziger Jahre über 275 Filme her, alle im Kuhstall-Studio bei Canterbury gedreht. Kathrin Angerer trat zunächst als Laienschauspielerin auf und nahm später Schauspielunterricht. Sie bekam ihr erstes Engagement 1993 an der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Unter der Regie von Frank Castorf spielte sie zahlreiche Rollen und gewann die Aufmerksamkeit der Kritik. Seit 1996 ist sie auch im Fernsehen und im Kino zu sehen. So spielte sie von 1998 bis 2003 in Polizeiruf 110, 2003 war sie neben vielen prominenten deutschen Schauspielern im Film Hamlet X zu sehen.
Bis heute ist sie in Inszenierungen von Frank Castorf an der Volksbühne Berlin zu sehen. Außerdem ist ihre Stimme immer wieder in Hörspielproduktionen zu hören.
Sebastian Blomberg, geboren 1972 in Bergisch Gladbach, absolvierte 1995 das renommierte Max-Reinhardt-Seminar in Wien, ehe er über Engagements in Wien, Basel, Zürich und Hamburg...
Zusammenfassung
Die erste Weihnachtsausgabe.
Bereits sechs erfolgreiche Alben mit über 230.000 verkauften Exemplaren.
Lässiger Rock-Pop, auch für Eltern.
Inhaltsverzeichnis
  1. Enno Bunger: O je, Tannenbaum!
  2. Deniz & Ove feat. Wim: Ich will Schnee
  3. Pauken & Planeten: Lametta
  4. Die Liga der gewöhnlichen Gentleen: Winter ist wie Sommer nur in kalt
  5. Maike Rosa Vogel: Adventskalender
  6. Lina Maly & Moritz Krämer: Carla, die Weihnachtsfrau
  7. Desi: Ich hab geträumt von dir
  8. Andreas Dorau: Der Weihnachtsmann ist eine Frau
  9. Nicola Rost: Schnee im Gefrierfach
  10. Sven van Thom: Zu Weihnachten, da wünsch ich mir
  11. Eule & Lerche: Die Weihnachtslieder
  12. Francesco Wilking und Dokter Renz mit Ylvie, Jona und Klara: Gute Zeit
  13. Larissa Pesch: Ein ganzes Jahr
  14. Sebastian Krämer: Pingpong im Dezember
  15. Stefanie Schrank: Silvester
Details
Empfohlen (bis): 99
Empfohlen (von): 4
Erscheinungsjahr: 2021
Genre: Gedichte & Poesie
Rubrik: Kinder & Jugend
Medium: Audio-CD
Inhalt: 1 Audio-CD
EAN: 4260694140130
Sprache: Deutsch
Herstellernummer: 7740130
Redaktion: Unter meinem Bett
Regisseur: Rautenkranz, Chris von
Besonderheit: Unsere Aufsteiger
Hersteller: Oetinger
Oetinger Media GmbH
Laufzeit: 50 Minuten
Maße: 142 x 126 x 8 mm
Erscheinungsdatum: 10.09.2021
Gewicht: 0,063 kg
preigu-id: 119661443
Über den Autor
Jona Mues, geboren 1981 in Hamburg, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Neben Theater-Engagements in Deutschland und der Schweiz ist er regelmäßig im Fernsehen und im Kino (zuletzt "Fleisch ist mein Gemüse" und "Der Baader-Meinhof-Komplex") zu sehen und wirkt in Hörspielen und Hörbüchern mit. Hans Clarin (1929-2005)
Wer kennt nicht den kleinen roten Kobold Pumuckl oder das freundliche Schlossgespenst Hui-Buh? Beiden Figuren lieh Hans Clarin jahrelang seine prägnante Stimme. Er war Synchronsprecher, bayerischer Staats-Schauspieler und Komiker und glänzte sowohl in lustigen als auch in tragischen Rollen. Als glückloser Einbrecher Donner-Karlsson versucht er hier, Pippi ihren Goldschatz zu stehlen. Constantin Gastmann, geboren 1990, ist in Wirklichkeit längst nicht so schüchtern wie im Film. Der Münchner hat bereits zahlreiche Auftritte in Film und Fernsehen absolviert und arbeitet zudem als Synchronsprecher. Er spielte außer in "Sams in Gefahr" auch in "Das fliegende Klassenzimmer" (2003) mit und verkörperte den Fabi in "Die Wilden Kerle", Teil 1und 3 (2003, 2006). Zu seinen Hobbies zählen Fußball, Reiten und Jonglieren. Mats Wikström (*10.7.1964) wurde mit neun Jahren als der beste Karlsson-Darsteller der Welt entdeckt. Doch mit dem Ende der Dreharbeiten verliert sich seine Spur. Keiner hat jemals wieder etwas von ihm gehört oder gesehen - vielleicht ist er einfach weggeflogen? Dominique Horwitz, geboren 1957 in Paris, feierte 1979 an der Seite von Eva Mattes sein Kinodebüt in Peter Lilienthals "David". Durch seine Hauptrolle in Josef Vilsmaiers "Stalingrad" (1992) erlangte er auch internationale Bekanntheit. Der vielseitige Schauspieler ist neben seinen zahlreichen Auftritten in Film- und Fernsehen auch als Sänger erfolgreich und interpretiert u.a. Lieder von Bertold Brecht/Kurt Weill und Jaques Brel. Lars Söderdahl (*26.7.1964) spielte nicht nur den Jungen Lillebror, sondern ist zwei Jahre nach "Karlsson auf dem Dach" wieder in einem Lindgren-Film zu sehen - in "Die Brüder Löwenherz" spielt er den jüngeren Bruder, Krümel Löwenherz. Mitte der 90er-Jahre drehte er der Schauspielerei den Rücken und ging als Missionar nach Südamerika. Später kam er nach Schweden zurück und arbeitete zuletzt bei der Post in Malmö. Uwe Hügle, geboren 1970 in Villingen im Schwarzwald, ist ausgebildeter Logopäde, Phonetiker und Diplompädagoge. Neben seiner Arbeit als schauspielerischer Sprecher diagnostiziert er Sprachentwicklungsauffälligkeiten bei Kindern und arbeitet als Stimm-, Sprech- und Kommunikationstrainer für Wirtschaft und Politik. Der bekannte Schauspieler wurde 1944 in Dresden geboren und gab bereits mit 17 Jahren sein Leinwanddebüt. Er spielte bereits in über 50 Film- und Fernsehproduktionen und ist einer der gefragtesten Synchronsprecher Deutschlands. So leiht er u.a. Marlon Brando und Russell Crowe seine Stimme. Thomas Fritsch synchronisierte bereits zahlreiche Trickfilme, darunter "Findet Nemo", "Ice Age" und "Der König der Löwen".
Brita Subklew, 1948 in Berlin geboren, schloss ihre Schauspielausbildung in Hamburg ab. Danach hatte sie mehrere Theater-Engagements in der Hansestadt, u.a. an den Kammerspielen und dem Ernst-Deutsch-Theater. Außerdem war sie in diversen TV-Produktionen zu sehen. Ihre Tätigkeit als Sprecherin übt sie bereits seit über 30 Jahren aus und übernimmt hauptsächlich Hörspiel- und Synchronrollen. Daneben ist sie auch im Hörfunk und als Off-Stimme in Fernsehdokumentationen zu hören. Toini Ruhnke, 1993 in Henstedt-Ulzburg geboren, studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und war von 2016 bis 2018 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Sie ist in Fernsehproduktionen zu sehen, arbeitet als Sprecherin und ist festes Ensemblemitglied am Thalia Theater in Hamburg. Die bekannte Sängerin, Schauspielerin und TV-Moderatorin wurde 1955 in Ostberlin geboren. In den 70er-Jahren begann die Stieftochter des Liedermachers Wolf Biermann Musik zu machen und trat zunächst in der ehemaligen DDR und Polen auf. 1976 emigrierte sie auf Druck der DDR-Regierung in den Westen und wurde dort als Solomusikerin berühmt. Nina Hagen schrieb zahlreiche Hits und ist auch als Synchronsprecherin erfolgreich (u. a. "Chihiros Reise ins Zauberland").
Ilja Richter wurde 1952 in Berlin geboren. Seinen Fernsehdurchbruch hatte er als Moderator der Musiksendung "Disco", die sich in den 70er-Jahren in Deutschland großer Beliebtheit erfreute. Der erfolgreiche Schauspieler und Moderator ist auch als Synchronsprecher für Trickfilme sehr gefragt. So ist seine markante Stimme u. a. in "Der König der Löwen" und "Die Monster AG" zu hören.
Marius Clarén ist Synchron- und Hörbuchsprecher, Dialogbuchautor sowie Synchronregisseur. Er ist u.a. die deutsche Stimme von Tobey Maguire und Jake Gyllenhaal. Konstantin Wecker, 1947 in München geboren, begann 1970 ein Studium der Philosophie und Psychologie in München. Während dieser Zeit trat er bereits als Sänger und Pianist auf, arbeitete als Arrangeur für Tonstudios und schrieb Theatermusiken. 1973 folgte die erste Solo-LP, 1976 die erste Deutschland-Tournee. Seit den 80er Jahren ist der Liedermacher auch als Komponist und Schauspieler für Film und Fernsehen sehr gefragt. Zusammen mit Christian Berg schrieb und produzierte er mehrere Musicals für Kinder.
Konstantin Wecker gilt heute als einer der vielseitigsten Künstler Deutschlands und wurde für seine künstlerischen Leistungen mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem "Deutschen Kleinkunstpreis" und dem "Kurt-Tucholsky-Preis".
Peer Augustinski, geboren in 1940 in Berlin, begann bereits als Schüler 1954 in Neustrelitz (damals DDR) mit einem Studium der Musik. 1957 siedelte er in die Bundesrepublik über und besuchte von 1961 bis 1964 die renommierte Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel in Berlin. Von 1964 an war er für zwei Jahre als Theaterschauspieler am Fränkischen Theater Schloss Maßbach engagiert. Weitere Stationen seiner künstlerischen Laufbahn waren Hof, Flensburg, Kiel und Köln. 1975 wurde Augustinski vom Regisseur Michael Pfleghar für das Fernsehen entdeckt und erlangte durch dessen Sketchserie Klimbim an der Seite von Ingrid Steeger schnell einen hohen Bekanntheitsgrad. Danach blieb Augustinski in Film und Fernsehen eine feste Größe. Er spielte in Literaturverfilmungen, Klamaukfilmen, Familien- und Krimiserien. Daneben fungierte Augustinski von 1992 bis 1995 auch als Moderator der TV-Show Mann-o-Mann und präsentierte 1998 das Satiremagazin Fiktiv.
Außerdem ist er als Hörbuch- und Synchronsprecher tätig. Er leiht seine Stimme u.a. Robin Williams, Tim Allen, Jeff Daniels, Dudley Moore und Jean Reno.
Jannik Schümann, geboren 1992, stand bereits für verschiedene TV-Produktionen vor der Kamera und sammelte erste Erfahrungen als Darsteller in Musicals für Kinder sowie als Sprecher bei Hörbuchproduktionen. Pirkko Cremer, geboren 1973, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Sie arbeitete als Gast u.a. am Staatstheater Wiesbaden, Schauspiel Frankfurt und im Mousonturm Frankfurt/Main und dem Schlosstheater Moers. Sie war Ensemblemitglied der Wuppertaler Bühnen und am Theater Oberhausen. Sie arbeitet als Sprecherin beim WDR, nimmt Hörbücher auf und tritt als Clownin Rosetta Vamp auf.
Michael Leye, geboren 1951 in Hamburg, studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Als Schauspieler und Regisseur war er an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern sowie an freien Theatern tätig. 1981 gründete er das PANTheater Hamburg. Auf nationalen und internationalen Gastspielreisen zeigte die internationale Theatergruppe bislang 20 Eigenproduktionen. Heute produziert Michael Leye am PANTheater Theaterstücke, Hörspiele und Features und ist Betreiber der PANAkademie. Viola Altrichter, geboren 1945 in Hamburg, studierte Kunstgeschichte, Soziologie und Psychologie in Berlin. Seit 1986 lebt sie als freie Autorin in Berlin und veröffentlichte bereits zahlreiche Radiofeatures und Hörspiele. Oliver Postgate, 1925 - 2008, stammte aus einer englischen Politikerfamilie. Nach dem Krieg studierte er an der berühmten Londoner Central School for Art and Design und entwickelte Ideen für Kinderfilme. Doch erst als er seinen Studienfreund Peter Firmin wiedergetroffen hatte, begannen sein Aufstieg und sein Ruhm. 1959 produzierten die beiden im ehemaligen Kuhstall eines alten Bauernhauses bei Canterbury die ersten Folgen der Saga of Noggin the Nog für die BBC. Postgate schrieb die Geschichten und Drehbücher, Firmin zeichnete die Charaktere und illustrierte die Bilderbücher, und beide gestalteten ihre Trickfilme mit Aufnahmegeräten aus zweiter Hand und auch sonst mit einfachsten Mitteln. Bis 1965 entstanden im Kuhstall 30 Filme, zwischen 1979 und 1980 noch einmal sechs, die gegenwärtig in England in allen üblichen Medien eine Renaissance erleben. Von 1968 an erschienen die ersten Bücher mit Noggin-Abenteuern in England und seit 1970 in Deutschland. Smallfilms, wie die Firma von Postgate und Firmin heißt, stellte seit 1958 bis in die neunziger Jahre über 275 Filme her, alle im Kuhstall-Studio bei Canterbury gedreht. Kathrin Angerer trat zunächst als Laienschauspielerin auf und nahm später Schauspielunterricht. Sie bekam ihr erstes Engagement 1993 an der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Unter der Regie von Frank Castorf spielte sie zahlreiche Rollen und gewann die Aufmerksamkeit der Kritik. Seit 1996 ist sie auch im Fernsehen und im Kino zu sehen. So spielte sie von 1998 bis 2003 in Polizeiruf 110, 2003 war sie neben vielen prominenten deutschen Schauspielern im Film Hamlet X zu sehen.
Bis heute ist sie in Inszenierungen von Frank Castorf an der Volksbühne Berlin zu sehen. Außerdem ist ihre Stimme immer wieder in Hörspielproduktionen zu hören.
Sebastian Blomberg, geboren 1972 in Bergisch Gladbach, absolvierte 1995 das renommierte Max-Reinhardt-Seminar in Wien, ehe er über Engagements in Wien, Basel, Zürich und Hamburg...
Zusammenfassung
Die erste Weihnachtsausgabe.
Bereits sechs erfolgreiche Alben mit über 230.000 verkauften Exemplaren.
Lässiger Rock-Pop, auch für Eltern.
Inhaltsverzeichnis
  1. Enno Bunger: O je, Tannenbaum!
  2. Deniz & Ove feat. Wim: Ich will Schnee
  3. Pauken & Planeten: Lametta
  4. Die Liga der gewöhnlichen Gentleen: Winter ist wie Sommer nur in kalt
  5. Maike Rosa Vogel: Adventskalender
  6. Lina Maly & Moritz Krämer: Carla, die Weihnachtsfrau
  7. Desi: Ich hab geträumt von dir
  8. Andreas Dorau: Der Weihnachtsmann ist eine Frau
  9. Nicola Rost: Schnee im Gefrierfach
  10. Sven van Thom: Zu Weihnachten, da wünsch ich mir
  11. Eule & Lerche: Die Weihnachtslieder
  12. Francesco Wilking und Dokter Renz mit Ylvie, Jona und Klara: Gute Zeit
  13. Larissa Pesch: Ein ganzes Jahr
  14. Sebastian Krämer: Pingpong im Dezember
  15. Stefanie Schrank: Silvester
Details
Empfohlen (bis): 99
Empfohlen (von): 4
Erscheinungsjahr: 2021
Genre: Gedichte & Poesie
Rubrik: Kinder & Jugend
Medium: Audio-CD
Inhalt: 1 Audio-CD
EAN: 4260694140130
Sprache: Deutsch
Herstellernummer: 7740130
Redaktion: Unter meinem Bett
Regisseur: Rautenkranz, Chris von
Besonderheit: Unsere Aufsteiger
Hersteller: Oetinger
Oetinger Media GmbH
Laufzeit: 50 Minuten
Maße: 142 x 126 x 8 mm
Erscheinungsdatum: 10.09.2021
Gewicht: 0,063 kg
preigu-id: 119661443
Hinweise

Ähnliche Produkte

Ähnliche Produkte

Audio-CD