Dekorationsartikel gehören nicht zum Leistungsumfang.
Musik als existentielle Erfahrung
Texte 1966 bis 1995. Hrsg. u. Vorw. v. Josef Häusler
Buch von Helmut Lachenmann
Sprache: Deutsch

76,00 €*

inkl. MwSt.

Versandkostenfrei per Post / DHL

Lieferzeit 4-7 Werktage

Kategorien:
Beschreibung
"Seine Musik gehört zur ausdrucksvollsten, vielschichtigsten - und dadurch zur reichsten - Musik, die in diesem Jahrhundert komponiert wurde." (Jürg Stenzl)Bei Helmut Lachenmann hat die sorgfältig reflektierte, sprachlich pointierte Äußerung auch im geschriebenen Wort das kompositorische Schaffen von jeher begleitet.Es ist so ein musikliterarisches uvre entstanden, das die Erörterung allgemeiner künstlerischer Sachverhalte und die Eigenanalyse ebenso einschließt wie die Auseinandersetzung mit dem Problemkreis "Musik und Gesellschaft", den Umblick in der Gegenwart wie den Rückblick auf die Tradition.Seine Aufsätze "Klangtypen der Neuen Musik", "Die gefährdete Kommunikation", "Zum Problem des musikalisch Schönen heute", "Musik als Abbild vom Menschen", dazu seine Studien über Mahler, Schönberg und Nono zählen in unserer Zeit zu den wichtigsten Zeugnissen selbstständigen Denkens über Musik. Die Schriften-Ausgabe enthält neben diesen zentralen Dokumenten und einer Anzahl höchst aufschlussreicher Interviews auch sämtliche von Lachenmann verfassten Werkeinführungen sowie die Texte zweier Vorträge Luigi Nonos bei den Darmstädter Ferienkursen 1959/60, die Lachenmann nach den Intentionen seines damaligen Lehrers ausformuliert hat.Der Herausgeber Josef Häusler war als Redakteur für Neue Musik beim Südwestfunk Baden-Baden für die Donaueschinger Musiktage verantwortlich. Er ist mehrfach als Herausgeber und Übersetzer hervorgetreten, vor allem im Zusammenhang mit Pierre Boulez und Claude Debussy. Die Neuauflage 2004 ist im Wesentlichen das Ergebnis einer intensiven und kritischen Lektüre des bisherigen Wortlauts durch Lachenmann selbst. Dabei wurde der Text meist nur geringfügig korrigiert, umgeschrieben oder sprachlich aufgelockert. Neu konzipiert und einschneidend verändert ist lediglich die damals (1996) aktuelle Analyse des zweiten Streichquartetts "Reigen seliger Geister". Inhaltliche Anmerkungen des Herausgebers, Werkverzeichnis und Diskographie sind auf dem neuesten Stand."Dieses Buch kann weder einfach nur benutzt oder gelesen werden. Dieses Buch muss wahrlich studiert werden. Dem Verlag ist zu danken für eine derart kompakte und hervorragend gemachte Buchausgabe."(Bettina von Seyfried, Forum Musikbibliothek)"Ein durchreflektiertes Buch, ja geradezu ein Kompendium zeitgenössischen Musikdenkens."(Opernwelt)
"Seine Musik gehört zur ausdrucksvollsten, vielschichtigsten - und dadurch zur reichsten - Musik, die in diesem Jahrhundert komponiert wurde." (Jürg Stenzl)Bei Helmut Lachenmann hat die sorgfältig reflektierte, sprachlich pointierte Äußerung auch im geschriebenen Wort das kompositorische Schaffen von jeher begleitet.Es ist so ein musikliterarisches uvre entstanden, das die Erörterung allgemeiner künstlerischer Sachverhalte und die Eigenanalyse ebenso einschließt wie die Auseinandersetzung mit dem Problemkreis "Musik und Gesellschaft", den Umblick in der Gegenwart wie den Rückblick auf die Tradition.Seine Aufsätze "Klangtypen der Neuen Musik", "Die gefährdete Kommunikation", "Zum Problem des musikalisch Schönen heute", "Musik als Abbild vom Menschen", dazu seine Studien über Mahler, Schönberg und Nono zählen in unserer Zeit zu den wichtigsten Zeugnissen selbstständigen Denkens über Musik. Die Schriften-Ausgabe enthält neben diesen zentralen Dokumenten und einer Anzahl höchst aufschlussreicher Interviews auch sämtliche von Lachenmann verfassten Werkeinführungen sowie die Texte zweier Vorträge Luigi Nonos bei den Darmstädter Ferienkursen 1959/60, die Lachenmann nach den Intentionen seines damaligen Lehrers ausformuliert hat.Der Herausgeber Josef Häusler war als Redakteur für Neue Musik beim Südwestfunk Baden-Baden für die Donaueschinger Musiktage verantwortlich. Er ist mehrfach als Herausgeber und Übersetzer hervorgetreten, vor allem im Zusammenhang mit Pierre Boulez und Claude Debussy. Die Neuauflage 2004 ist im Wesentlichen das Ergebnis einer intensiven und kritischen Lektüre des bisherigen Wortlauts durch Lachenmann selbst. Dabei wurde der Text meist nur geringfügig korrigiert, umgeschrieben oder sprachlich aufgelockert. Neu konzipiert und einschneidend verändert ist lediglich die damals (1996) aktuelle Analyse des zweiten Streichquartetts "Reigen seliger Geister". Inhaltliche Anmerkungen des Herausgebers, Werkverzeichnis und Diskographie sind auf dem neuesten Stand."Dieses Buch kann weder einfach nur benutzt oder gelesen werden. Dieses Buch muss wahrlich studiert werden. Dem Verlag ist zu danken für eine derart kompakte und hervorragend gemachte Buchausgabe."(Bettina von Seyfried, Forum Musikbibliothek)"Ein durchreflektiertes Buch, ja geradezu ein Kompendium zeitgenössischen Musikdenkens."(Opernwelt)
Details
Erscheinungsjahr: 1996
Genre: Musik
Rubrik: Kunst & Musik
Thema: Musiktheorie & Musiklehre
Medium: Buch
Seiten: 488
Inhalt: 488 S.
ISBN-13: 9783765102479
ISBN-10: 3765102474
Sprache: Deutsch
Herstellernummer: BV 247
Autor: Lachenmann, Helmut
Komponist: Helmut Lachenmann
Redaktion: Häusler, Josef
Auflage: 2., überarb. Aufl.
Hersteller: Breitkopf & Härtel
Abbildungen: m. Notenbeisp.
Maße: 245 x 180 x 34 mm
Von/Mit: Helmut Lachenmann
Erscheinungsdatum: 31.12.1996
Gewicht: 1,164 kg
preigu-id: 104152630
Details
Erscheinungsjahr: 1996
Genre: Musik
Rubrik: Kunst & Musik
Thema: Musiktheorie & Musiklehre
Medium: Buch
Seiten: 488
Inhalt: 488 S.
ISBN-13: 9783765102479
ISBN-10: 3765102474
Sprache: Deutsch
Herstellernummer: BV 247
Autor: Lachenmann, Helmut
Komponist: Helmut Lachenmann
Redaktion: Häusler, Josef
Auflage: 2., überarb. Aufl.
Hersteller: Breitkopf & Härtel
Abbildungen: m. Notenbeisp.
Maße: 245 x 180 x 34 mm
Von/Mit: Helmut Lachenmann
Erscheinungsdatum: 31.12.1996
Gewicht: 1,164 kg
preigu-id: 104152630
Warnhinweis