Dekorationsartikel gehören nicht zum Leistungsumfang.
Arbeits- und Industriesoziologie
Taschenbuch von Caroline Ruiner (u. a.)
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Deutsch

16,99 €*

inkl. MwSt., versandkostenfrei

Versandkostenfrei per Post / DHL

auf Lager, Lieferzeit 2-4 Tage

Kategorien:
Beschreibung
Ausgezeichnet mit dem René-König-Lehrbuchpreis 2018

Wie verändert sich die Produktionsarbeit? Was bedeutet Dienstleistungsarbeit? Welche Auswirkungen haben die beobachteten Veränderungen auf das Verhältnis von Arbeit und Leben?

Ausgehend von konkreten Phänomenen der heutigen Arbeitswelt werden in diesem Lehrbuch der Reihe Soziologie im 21. Jahrhundert Begriffe, Theorien und Forschungsschwerpunkte der Arbeits- und Industriesoziologie anschaulich erläutert und systematisch auf die Klassiker des Faches zurückgeführt.Ausgezeichnet mit dem René-König-Lehrbuchpreis 2018Wie verändert sich die Produktionsarbeit? Was bedeutet Dienstleistungsarbeit? Welche Auswirkungen haben die beobachteten Veränderungen auf das Verhältnis von Arbeit und Leben?Ausgehend von konkreten Phänomenen der heutigen Arbeitswelt werden in diesem Lehrbuch der Reihe Soziologie im 21. Jahrhundert Begriffe, Theorien und Forschungsschwerpunkte der Arbeits- und Industriesoziologie anschaulich erläutert und systematisch auf die Klassiker des Faches zurückgeführt.Vorwort 5Inhaltsverzeichnis 71 Einleitung: Arbeits- und Industriesoziologie im 21. Jahrhundert 112 Produktionsarbeit im Wandel 172.1 Produktionsarbeit in der Industrie 4.0 172.2 Digitalisierung und Simplifizierung der Produktionsarbeit 182.2.1 Industrie 4.0 192.2.2 Computer Integrated Manufacturing 212.2.3 Folgen der Technisierung und Digitalisierung von Arbeit 232.2.4 Industrielle Einfacharbeit 272.3 Reorganisation der Produktionsarbeit 292.3.1 Toyotismus und Lean Production 292.3.2 Volvoismus 332.3.3 Humanisierung des Arbeitslebens 342.3.4 Industriearbeit und Arbeiterbewusstsein 372.4 Klassiker der Produktionsarbeit 382.4.1 Mayo und die Hawthorne-Experimente 392.4.2 Ford und die Massenfertigung 432.4.3 Taylor und die wissenschaftliche Betriebsführung 472.4.4 Marx und die Entfremdung 552.5 Zusammenfassung 613 Von der Produktions- zur Dienstleistungsarbeit 633.1 Zusammenarbeit im Dienstleistungsbereich 633.2 Vielfalt der Dienstleistungsarbeit 653.2.1 Dienstleistungsarbeit als Wissensarbeit 653.2.2 Dienstleistungsarbeit als Service Work 683.2.3 Dienstleistungsarbeit als Interaktionsarbeit 703.2.4 Dienstleistungsarbeit als interaktive Arbeit 723.3 Dienstleistungsarbeit zwischen Emotion, Rationalisierung und Belastung 733.3.1 Emotionsarbeit in der Dienstleistungsarbeit 733.3.2 Arbeitsbelastung bei Dienstleistungsarbeit 753.3.3 Rationalisierung und Dezentralisierung der Dienstleistungsarbeit 773.4 Klassiker der Entwicklung zur Dienstleistungsarbeit 803.4.1 Touraine und die postindustrielle Gesellschaft 803.4.2 Bell und die nachindustrielle Gesellschaft 843.4.3 Fourastié und die Entwicklung des tertiären Sektors 883.5 Zusammenfassung 904 Arbeit und Leben im Umbruch934.1 Arbeiten im Homeoffice 954.2 Flexibilisierung von Arbeit 954.2.1 Flexibilisierte Arbeitsformen und -orte 954.2.2 Transnationalisierung von Arbeit 1034.2.3 Atypische Beschäftigung 1054.2.4 Flexibilisierung von Arbeit und Geschlecht 1134.3 Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit 1154.3.1 Entgrenzung von Arbeit 1164.3.2 Subjektivierung von Arbeit 1184.3.3 Der Arbeitskraftunternehmer 1204.4 Klassiker der Entgrenzung von Arbeit 1224.4.1 Mückenberger und das Normalarbeitsverhältnis 1234.4.2 Sengenberger und die Segmentationstheorie 1264.4.3 Foucault und die Technologien des Selbst 1294.5 Zusammenfassung 1325 Steuerungsformen von Arbeit 1355.1 Die Steuerung der Callcenter-Arbeit 1355.2 Neue Steuerungsformen von Arbeit 1375.2.1 Steuerung von hoch- und geringqualifizierter Dienstleistungsarbeit 1385.2.2 Von der Selbst- zur Fremdsteuerung der Wissensarbeit 1435.2.3 Von der Fremd- zur Selbststeuerung der Produktionsarbeit 1495.3 Traditionelle Formen der betrieblichen und überbetrieblichen Steuerung von Arbeit 1515.3.1 Psychologische Verträge als indirekte Steuerung 1515.3.2 Vergütung zwischen direkter und indirekter Steuerung 1545.3.3 Steuerung von Arbeit über industrielle Beziehungen 1585.4 Klassiker der Steuerung von Arbeit 1675.4.1 Braverman und die Labor Process-Theorie 1675.4.2 McGregor und die Theorie X und Y 1715.4.3 Weber und Macht und Herrschaft 1745.5 Zusammenfassung 1786 Diskussion 1817 Schluss 1898 Informationsteil und Verzeichnisse 95Literaturverzeichnis 195Kommentierte Listen 221Personenregister 227Sachregister 229

Aus: ekz.bibliotheksservice - Jürgen Plieninger - Ausgabe 48/2016
[...] bietet einen breiten Überblick über Ansätze, Geschichte, "Klassiker" in diesem Gebiet [...]. [...] didaktisch aufgebaut, mit Tabellen, Grafiken und Fotos ausgestattet. Das Buch bietet [...] einen übergreifenden Überblick zum Thema.

Ruiner, CarolineCaroline Ruiner ist seit Oktober 2019 Professorin für Soziologie an der Universität Hohenheim. Zuvor war sie Juniorprofessorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Organisationssoziologie an der Universität Trier. Sie wurde 2018 an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum habilitiert. Sie promovierte an der Universität Augsburg und studierte zuvor Betriebswirtschaft und Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt. Caroline Ruiner forscht und lehrt an der Schnittstelle von Arbeits-, Industrie- und Organisationssoziologie und Betriebswirtschaftslehre insbesondere zu neuen Beschäftigungsformen in wissensintensiven Arbeitsfeldern.

Wilkesmann, MaximilianeJun.-Prof. Dr. Maximiliane Wilkesmann ist seit November 2010 Juniorprofessorin für Soziologie an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der TU Dortmund und vertritt dort derzeit den Lehrstuhl für Wirtschafts- und Industriesoziologie in Forschung und Lehre. Seit ihrer Promotion im Jahr 2009 an der Ruhr-Universität Bochum forscht sie in zahlreichen Drittmittelprojekten (z.B. DFG, HBS, BMWi, Stiftung Mercator) im Bereich der Arbeits- und Industriesoziologie, der Organisationssoziologie sowie der Medizin- und Gesundheitssoziologie.Über den Autor


Caroline Ruiner ist seit Oktober 2019 Professorin für Soziologie an der Universität Hohenheim. Zuvor war sie Juniorprofessorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Organisationssoziologie an der Universität Trier. Sie wurde 2018 an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum habilitiert. Sie promovierte an der Universität Augsburg und studierte zuvor Betriebswirtschaft und Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt. Caroline Ruiner forscht und lehrt an der Schnittstelle von Arbeits-, Industrie- und Organisationssoziologie und Betriebswirtschaftslehre insbesondere zu neuen Beschäftigungsformen in wissensintensiven Arbeitsfeldern.

Inhaltsverzeichnis


Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
1 Einleitung: Arbeits- und Industriesoziologie im 21. Jahrhundert 11
2 Produktionsarbeit im Wandel 17
2.1 Produktionsarbeit in der Industrie 4.0 17
2.2 Digitalisierung und Simplifizierung der Produktionsarbeit 18
2.2.1 Industrie 4.0 19
2.2.2 Computer Integrated Manufacturing 21
2.2.3 Folgen der Technisierung und Digitalisierung von Arbeit 23
2.2.4 Industrielle Einfacharbeit 27
2.3 Reorganisation der Produktionsarbeit 29
2.3.1 Toyotismus und Lean Production 29
2.3.2 Volvoismus 33
2.3.3 Humanisierung des Arbeitslebens 34
2.3.4 Industriearbeit und Arbeiterbewusstsein 37
2.4 Klassiker der Produktionsarbeit 38
2.4.1 Mayo und die Hawthorne-Experimente 39
2.4.2 Ford und die Massenfertigung 43
2.4.3 Taylor und die wissenschaftliche Betriebsführung 47
2.4.4 Marx und die Entfremdung 55
2.5 Zusammenfassung 61
3 Von der Produktions- zur Dienstleistungsarbeit 63
3.1 Zusammenarbeit im Dienstleistungsbereich 63
3.2 Vielfalt der Dienstleistungsarbeit 65
3.2.1 Dienstleistungsarbeit als Wissensarbeit 65
3.2.2 Dienstleistungsarbeit als Service Work 68
3.2.3 Dienstleistungsarbeit als Interaktionsarbeit 70
3.2.4 Dienstleistungsarbeit als interaktive Arbeit 72
3.3 Dienstleistungsarbeit zwischen Emotion, Rationalisierung und Belastung 73
3.3.1 Emotionsarbeit in der Dienstleistungsarbeit 73
3.3.2 Arbeitsbelastung bei Dienstleistungsarbeit 75
3.3.3 Rationalisierung und Dezentralisierung der Dienstleistungsarbeit 77
3.4 Klassiker der Entwicklung zur Dienstleistungsarbeit 80
3.4.1 Touraine und die postindustrielle Gesellschaft 80
3.4.2 Bell und die nachindustrielle Gesellschaft 84
3.4.3 Fourastié und die Entwicklung des tertiären Sektors 88
3.5 Zusammenfassung 90
4 Arbeit und Leben im Umbruch 93
4.1 Arbeiten im Homeoffice 95
4.2 Flexibilisierung von Arbeit 95
4.2.1 Flexibilisierte Arbeitsformen und -orte 95
4.2.2 Transnationalisierung von Arbeit 103
4.2.3 Atypische Beschäftigung 105
4.2.4 Flexibilisierung von Arbeit und Geschlecht 113
4.3 Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit 115
4.3.1 Entgrenzung von Arbeit 116
4.3.2 Subjektivierung von Arbeit 118
4.3.3 Der Arbeitskraftunternehmer 120
4.4 Klassiker der Entgrenzung von Arbeit 122
4.4.1 Mückenberger und das Normalarbeitsverhältnis 123
4.4.2 Sengenberger und die Segmentationstheorie 126
4.4.3 Foucault und die Technologien des Selbst 129
4.5 Zusammenfassung 132
5 Steuerungsformen von Arbeit 135
5.1 Die Steuerung der Callcenter-Arbeit 135
5.2 Neue Steuerungsformen von Arbeit 137
5.2.1 Steuerung von hoch- und geringqualifizierter Dienstleistungsarbeit 138
5.2.2 Von der Selbst- zur Fremdsteuerung der Wissensarbeit 143
5.2.3 Von der Fremd- zur Selbststeuerung der Produktionsarbeit 149
5.3 Traditionelle Formen der betrieblichen und überbetrieblichen Steuerung von Arbeit 151
5.3.1 Psychologische Verträge als indirekte Steuerung 151
5.3.2 Vergütung zwischen direkter und indirekter Steuerung 154
5.3.3 Steuerung von Arbeit über industrielle Beziehungen 158
5.4 Klassiker der Steuerung von Arbeit 167
5.4.1...

Ausgezeichnet mit dem René-König-Lehrbuchpreis 2018

Wie verändert sich die Produktionsarbeit? Was bedeutet Dienstleistungsarbeit? Welche Auswirkungen haben die beobachteten Veränderungen auf das Verhältnis von Arbeit und Leben?

Ausgehend von konkreten Phänomenen der heutigen Arbeitswelt werden in diesem Lehrbuch der Reihe Soziologie im 21. Jahrhundert Begriffe, Theorien und Forschungsschwerpunkte der Arbeits- und Industriesoziologie anschaulich erläutert und systematisch auf die Klassiker des Faches zurückgeführt.Ausgezeichnet mit dem René-König-Lehrbuchpreis 2018Wie verändert sich die Produktionsarbeit? Was bedeutet Dienstleistungsarbeit? Welche Auswirkungen haben die beobachteten Veränderungen auf das Verhältnis von Arbeit und Leben?Ausgehend von konkreten Phänomenen der heutigen Arbeitswelt werden in diesem Lehrbuch der Reihe Soziologie im 21. Jahrhundert Begriffe, Theorien und Forschungsschwerpunkte der Arbeits- und Industriesoziologie anschaulich erläutert und systematisch auf die Klassiker des Faches zurückgeführt.Vorwort 5Inhaltsverzeichnis 71 Einleitung: Arbeits- und Industriesoziologie im 21. Jahrhundert 112 Produktionsarbeit im Wandel 172.1 Produktionsarbeit in der Industrie 4.0 172.2 Digitalisierung und Simplifizierung der Produktionsarbeit 182.2.1 Industrie 4.0 192.2.2 Computer Integrated Manufacturing 212.2.3 Folgen der Technisierung und Digitalisierung von Arbeit 232.2.4 Industrielle Einfacharbeit 272.3 Reorganisation der Produktionsarbeit 292.3.1 Toyotismus und Lean Production 292.3.2 Volvoismus 332.3.3 Humanisierung des Arbeitslebens 342.3.4 Industriearbeit und Arbeiterbewusstsein 372.4 Klassiker der Produktionsarbeit 382.4.1 Mayo und die Hawthorne-Experimente 392.4.2 Ford und die Massenfertigung 432.4.3 Taylor und die wissenschaftliche Betriebsführung 472.4.4 Marx und die Entfremdung 552.5 Zusammenfassung 613 Von der Produktions- zur Dienstleistungsarbeit 633.1 Zusammenarbeit im Dienstleistungsbereich 633.2 Vielfalt der Dienstleistungsarbeit 653.2.1 Dienstleistungsarbeit als Wissensarbeit 653.2.2 Dienstleistungsarbeit als Service Work 683.2.3 Dienstleistungsarbeit als Interaktionsarbeit 703.2.4 Dienstleistungsarbeit als interaktive Arbeit 723.3 Dienstleistungsarbeit zwischen Emotion, Rationalisierung und Belastung 733.3.1 Emotionsarbeit in der Dienstleistungsarbeit 733.3.2 Arbeitsbelastung bei Dienstleistungsarbeit 753.3.3 Rationalisierung und Dezentralisierung der Dienstleistungsarbeit 773.4 Klassiker der Entwicklung zur Dienstleistungsarbeit 803.4.1 Touraine und die postindustrielle Gesellschaft 803.4.2 Bell und die nachindustrielle Gesellschaft 843.4.3 Fourastié und die Entwicklung des tertiären Sektors 883.5 Zusammenfassung 904 Arbeit und Leben im Umbruch934.1 Arbeiten im Homeoffice 954.2 Flexibilisierung von Arbeit 954.2.1 Flexibilisierte Arbeitsformen und -orte 954.2.2 Transnationalisierung von Arbeit 1034.2.3 Atypische Beschäftigung 1054.2.4 Flexibilisierung von Arbeit und Geschlecht 1134.3 Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit 1154.3.1 Entgrenzung von Arbeit 1164.3.2 Subjektivierung von Arbeit 1184.3.3 Der Arbeitskraftunternehmer 1204.4 Klassiker der Entgrenzung von Arbeit 1224.4.1 Mückenberger und das Normalarbeitsverhältnis 1234.4.2 Sengenberger und die Segmentationstheorie 1264.4.3 Foucault und die Technologien des Selbst 1294.5 Zusammenfassung 1325 Steuerungsformen von Arbeit 1355.1 Die Steuerung der Callcenter-Arbeit 1355.2 Neue Steuerungsformen von Arbeit 1375.2.1 Steuerung von hoch- und geringqualifizierter Dienstleistungsarbeit 1385.2.2 Von der Selbst- zur Fremdsteuerung der Wissensarbeit 1435.2.3 Von der Fremd- zur Selbststeuerung der Produktionsarbeit 1495.3 Traditionelle Formen der betrieblichen und überbetrieblichen Steuerung von Arbeit 1515.3.1 Psychologische Verträge als indirekte Steuerung 1515.3.2 Vergütung zwischen direkter und indirekter Steuerung 1545.3.3 Steuerung von Arbeit über industrielle Beziehungen 1585.4 Klassiker der Steuerung von Arbeit 1675.4.1 Braverman und die Labor Process-Theorie 1675.4.2 McGregor und die Theorie X und Y 1715.4.3 Weber und Macht und Herrschaft 1745.5 Zusammenfassung 1786 Diskussion 1817 Schluss 1898 Informationsteil und Verzeichnisse 95Literaturverzeichnis 195Kommentierte Listen 221Personenregister 227Sachregister 229

Aus: ekz.bibliotheksservice - Jürgen Plieninger - Ausgabe 48/2016
[...] bietet einen breiten Überblick über Ansätze, Geschichte, "Klassiker" in diesem Gebiet [...]. [...] didaktisch aufgebaut, mit Tabellen, Grafiken und Fotos ausgestattet. Das Buch bietet [...] einen übergreifenden Überblick zum Thema.

Ruiner, CarolineCaroline Ruiner ist seit Oktober 2019 Professorin für Soziologie an der Universität Hohenheim. Zuvor war sie Juniorprofessorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Organisationssoziologie an der Universität Trier. Sie wurde 2018 an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum habilitiert. Sie promovierte an der Universität Augsburg und studierte zuvor Betriebswirtschaft und Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt. Caroline Ruiner forscht und lehrt an der Schnittstelle von Arbeits-, Industrie- und Organisationssoziologie und Betriebswirtschaftslehre insbesondere zu neuen Beschäftigungsformen in wissensintensiven Arbeitsfeldern.

Wilkesmann, MaximilianeJun.-Prof. Dr. Maximiliane Wilkesmann ist seit November 2010 Juniorprofessorin für Soziologie an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der TU Dortmund und vertritt dort derzeit den Lehrstuhl für Wirtschafts- und Industriesoziologie in Forschung und Lehre. Seit ihrer Promotion im Jahr 2009 an der Ruhr-Universität Bochum forscht sie in zahlreichen Drittmittelprojekten (z.B. DFG, HBS, BMWi, Stiftung Mercator) im Bereich der Arbeits- und Industriesoziologie, der Organisationssoziologie sowie der Medizin- und Gesundheitssoziologie.Über den Autor


Caroline Ruiner ist seit Oktober 2019 Professorin für Soziologie an der Universität Hohenheim. Zuvor war sie Juniorprofessorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Organisationssoziologie an der Universität Trier. Sie wurde 2018 an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum habilitiert. Sie promovierte an der Universität Augsburg und studierte zuvor Betriebswirtschaft und Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt. Caroline Ruiner forscht und lehrt an der Schnittstelle von Arbeits-, Industrie- und Organisationssoziologie und Betriebswirtschaftslehre insbesondere zu neuen Beschäftigungsformen in wissensintensiven Arbeitsfeldern.

Inhaltsverzeichnis


Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
1 Einleitung: Arbeits- und Industriesoziologie im 21. Jahrhundert 11
2 Produktionsarbeit im Wandel 17
2.1 Produktionsarbeit in der Industrie 4.0 17
2.2 Digitalisierung und Simplifizierung der Produktionsarbeit 18
2.2.1 Industrie 4.0 19
2.2.2 Computer Integrated Manufacturing 21
2.2.3 Folgen der Technisierung und Digitalisierung von Arbeit 23
2.2.4 Industrielle Einfacharbeit 27
2.3 Reorganisation der Produktionsarbeit 29
2.3.1 Toyotismus und Lean Production 29
2.3.2 Volvoismus 33
2.3.3 Humanisierung des Arbeitslebens 34
2.3.4 Industriearbeit und Arbeiterbewusstsein 37
2.4 Klassiker der Produktionsarbeit 38
2.4.1 Mayo und die Hawthorne-Experimente 39
2.4.2 Ford und die Massenfertigung 43
2.4.3 Taylor und die wissenschaftliche Betriebsführung 47
2.4.4 Marx und die Entfremdung 55
2.5 Zusammenfassung 61
3 Von der Produktions- zur Dienstleistungsarbeit 63
3.1 Zusammenarbeit im Dienstleistungsbereich 63
3.2 Vielfalt der Dienstleistungsarbeit 65
3.2.1 Dienstleistungsarbeit als Wissensarbeit 65
3.2.2 Dienstleistungsarbeit als Service Work 68
3.2.3 Dienstleistungsarbeit als Interaktionsarbeit 70
3.2.4 Dienstleistungsarbeit als interaktive Arbeit 72
3.3 Dienstleistungsarbeit zwischen Emotion, Rationalisierung und Belastung 73
3.3.1 Emotionsarbeit in der Dienstleistungsarbeit 73
3.3.2 Arbeitsbelastung bei Dienstleistungsarbeit 75
3.3.3 Rationalisierung und Dezentralisierung der Dienstleistungsarbeit 77
3.4 Klassiker der Entwicklung zur Dienstleistungsarbeit 80
3.4.1 Touraine und die postindustrielle Gesellschaft 80
3.4.2 Bell und die nachindustrielle Gesellschaft 84
3.4.3 Fourastié und die Entwicklung des tertiären Sektors 88
3.5 Zusammenfassung 90
4 Arbeit und Leben im Umbruch 93
4.1 Arbeiten im Homeoffice 95
4.2 Flexibilisierung von Arbeit 95
4.2.1 Flexibilisierte Arbeitsformen und -orte 95
4.2.2 Transnationalisierung von Arbeit 103
4.2.3 Atypische Beschäftigung 105
4.2.4 Flexibilisierung von Arbeit und Geschlecht 113
4.3 Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit 115
4.3.1 Entgrenzung von Arbeit 116
4.3.2 Subjektivierung von Arbeit 118
4.3.3 Der Arbeitskraftunternehmer 120
4.4 Klassiker der Entgrenzung von Arbeit 122
4.4.1 Mückenberger und das Normalarbeitsverhältnis 123
4.4.2 Sengenberger und die Segmentationstheorie 126
4.4.3 Foucault und die Technologien des Selbst 129
4.5 Zusammenfassung 132
5 Steuerungsformen von Arbeit 135
5.1 Die Steuerung der Callcenter-Arbeit 135
5.2 Neue Steuerungsformen von Arbeit 137
5.2.1 Steuerung von hoch- und geringqualifizierter Dienstleistungsarbeit 138
5.2.2 Von der Selbst- zur Fremdsteuerung der Wissensarbeit 143
5.2.3 Von der Fremd- zur Selbststeuerung der Produktionsarbeit 149
5.3 Traditionelle Formen der betrieblichen und überbetrieblichen Steuerung von Arbeit 151
5.3.1 Psychologische Verträge als indirekte Steuerung 151
5.3.2 Vergütung zwischen direkter und indirekter Steuerung 154
5.3.3 Steuerung von Arbeit über industrielle Beziehungen 158
5.4 Klassiker der Steuerung von Arbeit 167
5.4.1...

Über den Autor
Caroline Ruiner ist seit Oktober 2019 Professorin für Soziologie an der Universität Hohenheim. Zuvor war sie Juniorprofessorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Organisationssoziologie an der Universität Trier. Sie wurde 2018 an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum habilitiert. Sie promovierte an der Universität Augsburg und studierte zuvor Betriebswirtschaft und Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt. Caroline Ruiner forscht und lehrt an der Schnittstelle von Arbeits-, Industrie- und Organisationssoziologie und Betriebswirtschaftslehre insbesondere zu neuen Beschäftigungsformen in wissensintensiven Arbeitsfeldern.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
1 Einleitung: Arbeits- und Industriesoziologie im 21. Jahrhundert 11
2 Produktionsarbeit im Wandel 17
2.1 Produktionsarbeit in der Industrie 4.0 17
2.2 Digitalisierung und Simplifizierung der Produktionsarbeit 18
2.2.1 Industrie 4.0 19
2.2.2 Computer Integrated Manufacturing 21
2.2.3 Folgen der Technisierung und Digitalisierung von Arbeit 23
2.2.4 Industrielle Einfacharbeit 27
2.3 Reorganisation der Produktionsarbeit 29
2.3.1 Toyotismus und Lean Production 29
2.3.2 Volvoismus 33
2.3.3 Humanisierung des Arbeitslebens 34
2.3.4 Industriearbeit und Arbeiterbewusstsein 37
2.4 Klassiker der Produktionsarbeit 38
2.4.1 Mayo und die Hawthorne-Experimente 39
2.4.2 Ford und die Massenfertigung 43
2.4.3 Taylor und die wissenschaftliche Betriebsführung 47
2.4.4 Marx und die Entfremdung 55
2.5 Zusammenfassung 61
3 Von der Produktions- zur Dienstleistungsarbeit 63
3.1 Zusammenarbeit im Dienstleistungsbereich 63
3.2 Vielfalt der Dienstleistungsarbeit 65
3.2.1 Dienstleistungsarbeit als Wissensarbeit 65
3.2.2 Dienstleistungsarbeit als Service Work 68
3.2.3 Dienstleistungsarbeit als Interaktionsarbeit 70
3.2.4 Dienstleistungsarbeit als interaktive Arbeit 72
3.3 Dienstleistungsarbeit zwischen Emotion, Rationalisierung und Belastung 73
3.3.1 Emotionsarbeit in der Dienstleistungsarbeit 73
3.3.2 Arbeitsbelastung bei Dienstleistungsarbeit 75
3.3.3 Rationalisierung und Dezentralisierung der Dienstleistungsarbeit 77
3.4 Klassiker der Entwicklung zur Dienstleistungsarbeit 80
3.4.1 Touraine und die postindustrielle Gesellschaft 80
3.4.2 Bell und die nachindustrielle Gesellschaft 84
3.4.3 Fourastié und die Entwicklung des tertiären Sektors 88
3.5 Zusammenfassung 90
4 Arbeit und Leben im Umbruch 93
4.1 Arbeiten im Homeoffice 95
4.2 Flexibilisierung von Arbeit 95
4.2.1 Flexibilisierte Arbeitsformen und -orte 95
4.2.2 Transnationalisierung von Arbeit 103
4.2.3 Atypische Beschäftigung 105
4.2.4 Flexibilisierung von Arbeit und Geschlecht 113
4.3 Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit 115
4.3.1 Entgrenzung von Arbeit 116
4.3.2 Subjektivierung von Arbeit 118
4.3.3 Der Arbeitskraftunternehmer 120
4.4 Klassiker der Entgrenzung von Arbeit 122
4.4.1 Mückenberger und das Normalarbeitsverhältnis 123
4.4.2 Sengenberger und die Segmentationstheorie 126
4.4.3 Foucault und die Technologien des Selbst 129
4.5 Zusammenfassung 132
5 Steuerungsformen von Arbeit 135
5.1 Die Steuerung der Callcenter-Arbeit 135
5.2 Neue Steuerungsformen von Arbeit 137
5.2.1 Steuerung von hoch- und geringqualifizierter Dienstleistungsarbeit 138
5.2.2 Von der Selbst- zur Fremdsteuerung der Wissensarbeit 143
5.2.3 Von der Fremd- zur Selbststeuerung der Produktionsarbeit 149
5.3 Traditionelle Formen der betrieblichen und überbetrieblichen Steuerung von Arbeit 151
5.3.1 Psychologische Verträge als indirekte Steuerung 151
5.3.2 Vergütung zwischen direkter und indirekter Steuerung 154
5.3.3 Steuerung von Arbeit über industrielle Beziehungen 158
5.4 Klassiker der Steuerung von Arbeit 167
5.4.1 Braverman und die Labor Process-Theorie 167
5.4.2 McGregor und die Theorie X und Y 171
5.4.3 Weber und Macht und Herrschaft 174
5.5 Zusammenfassung 178
6 Diskussion 181
7 Schluss 189
8 Informationsteil und Verzeichnisse 95
Literaturverzeichnis 195
Kommentierte Listen 221
Personenregister 227
Sachregister 229
Details
Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Soziologie
Rubrik: Wissenschaften
Medium: Taschenbuch
Seiten: 229
ISBN-13: 9783825246525
ISBN-10: 3825246523
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Deutsch
Herstellernummer: 4652
Einband: Kartoniert / Broschiert
Autor: Ruiner, Caroline
Wilkesmann, Maximiliane
Hersteller: UTB
UTB GmbH
Brill I Fink
Abbildungen: 6 schwarz-weiße Abbildungen
Maße: 216 x 152 x 17 mm
Von/Mit: Caroline Ruiner (u. a.)
Erscheinungsdatum: 12.09.2016
Gewicht: 0,36 kg
preigu-id: 103834790
Über den Autor
Caroline Ruiner ist seit Oktober 2019 Professorin für Soziologie an der Universität Hohenheim. Zuvor war sie Juniorprofessorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Organisationssoziologie an der Universität Trier. Sie wurde 2018 an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum habilitiert. Sie promovierte an der Universität Augsburg und studierte zuvor Betriebswirtschaft und Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt. Caroline Ruiner forscht und lehrt an der Schnittstelle von Arbeits-, Industrie- und Organisationssoziologie und Betriebswirtschaftslehre insbesondere zu neuen Beschäftigungsformen in wissensintensiven Arbeitsfeldern.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
1 Einleitung: Arbeits- und Industriesoziologie im 21. Jahrhundert 11
2 Produktionsarbeit im Wandel 17
2.1 Produktionsarbeit in der Industrie 4.0 17
2.2 Digitalisierung und Simplifizierung der Produktionsarbeit 18
2.2.1 Industrie 4.0 19
2.2.2 Computer Integrated Manufacturing 21
2.2.3 Folgen der Technisierung und Digitalisierung von Arbeit 23
2.2.4 Industrielle Einfacharbeit 27
2.3 Reorganisation der Produktionsarbeit 29
2.3.1 Toyotismus und Lean Production 29
2.3.2 Volvoismus 33
2.3.3 Humanisierung des Arbeitslebens 34
2.3.4 Industriearbeit und Arbeiterbewusstsein 37
2.4 Klassiker der Produktionsarbeit 38
2.4.1 Mayo und die Hawthorne-Experimente 39
2.4.2 Ford und die Massenfertigung 43
2.4.3 Taylor und die wissenschaftliche Betriebsführung 47
2.4.4 Marx und die Entfremdung 55
2.5 Zusammenfassung 61
3 Von der Produktions- zur Dienstleistungsarbeit 63
3.1 Zusammenarbeit im Dienstleistungsbereich 63
3.2 Vielfalt der Dienstleistungsarbeit 65
3.2.1 Dienstleistungsarbeit als Wissensarbeit 65
3.2.2 Dienstleistungsarbeit als Service Work 68
3.2.3 Dienstleistungsarbeit als Interaktionsarbeit 70
3.2.4 Dienstleistungsarbeit als interaktive Arbeit 72
3.3 Dienstleistungsarbeit zwischen Emotion, Rationalisierung und Belastung 73
3.3.1 Emotionsarbeit in der Dienstleistungsarbeit 73
3.3.2 Arbeitsbelastung bei Dienstleistungsarbeit 75
3.3.3 Rationalisierung und Dezentralisierung der Dienstleistungsarbeit 77
3.4 Klassiker der Entwicklung zur Dienstleistungsarbeit 80
3.4.1 Touraine und die postindustrielle Gesellschaft 80
3.4.2 Bell und die nachindustrielle Gesellschaft 84
3.4.3 Fourastié und die Entwicklung des tertiären Sektors 88
3.5 Zusammenfassung 90
4 Arbeit und Leben im Umbruch 93
4.1 Arbeiten im Homeoffice 95
4.2 Flexibilisierung von Arbeit 95
4.2.1 Flexibilisierte Arbeitsformen und -orte 95
4.2.2 Transnationalisierung von Arbeit 103
4.2.3 Atypische Beschäftigung 105
4.2.4 Flexibilisierung von Arbeit und Geschlecht 113
4.3 Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit 115
4.3.1 Entgrenzung von Arbeit 116
4.3.2 Subjektivierung von Arbeit 118
4.3.3 Der Arbeitskraftunternehmer 120
4.4 Klassiker der Entgrenzung von Arbeit 122
4.4.1 Mückenberger und das Normalarbeitsverhältnis 123
4.4.2 Sengenberger und die Segmentationstheorie 126
4.4.3 Foucault und die Technologien des Selbst 129
4.5 Zusammenfassung 132
5 Steuerungsformen von Arbeit 135
5.1 Die Steuerung der Callcenter-Arbeit 135
5.2 Neue Steuerungsformen von Arbeit 137
5.2.1 Steuerung von hoch- und geringqualifizierter Dienstleistungsarbeit 138
5.2.2 Von der Selbst- zur Fremdsteuerung der Wissensarbeit 143
5.2.3 Von der Fremd- zur Selbststeuerung der Produktionsarbeit 149
5.3 Traditionelle Formen der betrieblichen und überbetrieblichen Steuerung von Arbeit 151
5.3.1 Psychologische Verträge als indirekte Steuerung 151
5.3.2 Vergütung zwischen direkter und indirekter Steuerung 154
5.3.3 Steuerung von Arbeit über industrielle Beziehungen 158
5.4 Klassiker der Steuerung von Arbeit 167
5.4.1 Braverman und die Labor Process-Theorie 167
5.4.2 McGregor und die Theorie X und Y 171
5.4.3 Weber und Macht und Herrschaft 174
5.5 Zusammenfassung 178
6 Diskussion 181
7 Schluss 189
8 Informationsteil und Verzeichnisse 95
Literaturverzeichnis 195
Kommentierte Listen 221
Personenregister 227
Sachregister 229
Details
Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Soziologie
Rubrik: Wissenschaften
Medium: Taschenbuch
Seiten: 229
ISBN-13: 9783825246525
ISBN-10: 3825246523
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Deutsch
Herstellernummer: 4652
Einband: Kartoniert / Broschiert
Autor: Ruiner, Caroline
Wilkesmann, Maximiliane
Hersteller: UTB
UTB GmbH
Brill I Fink
Abbildungen: 6 schwarz-weiße Abbildungen
Maße: 216 x 152 x 17 mm
Von/Mit: Caroline Ruiner (u. a.)
Erscheinungsdatum: 12.09.2016
Gewicht: 0,36 kg
preigu-id: 103834790
Hinweise

Ähnliche Produkte

Ähnliche Produkte

67,20 €*

Aktuell nicht verfügbar